DIE BAYERISCHE STAATSOPER

Die Bayerische Staatsoper mit dem Bayerischen Staatsorchesterträgt mit jährlich über einer halben Million Besuchern und mehr als350 Vorstellungen – neben Oper auch Ballett, Konzert und Liederabende – maßgeblich zum Ruf Münchens als eine der großeninternationalen Kulturstädte bei. Das Repertoire gehört zu denvielfältigsten der internationalen Opernhäuser und macht dieBayerische Staatsoper zum produktivsten Opernhaus weltweit. DieMünchner Opernfestspiele Ende Juni zählen mit rund 60 Vorstellungenin fünf Wochen zu den Höhepunkten des kulturellen Lebens inMünchen. Sie sind die ältesten Opernfestspiele der Welt. NikolausBachler ist seit September 2008 Intendant der Bayerischen Staatsoper,Kent Nagano, geboren in Kalifornien, seit September 2006 BayerischerGeneralmusikdirektor.

Das Bayerische Staatsorchester ist das einzige Orchester Münchens, das in Oper, Ballett und Konzert Dienst tutund hat an seinem Pult regelmäßig die Dirigenten der internationalen Elite zu Gast. Darüber hinaus ist es dankregelmäßiger Gastkonzert- und Tourneetätigkeit auch über München und Deutschland hinaus zu hören. Es istaus dem ältesten Orchester Deutschlands hervorgegangen. Seine Ursprünge lassen sich bis in das Jahr 1523 zurückverfolgen, und der erste (verkürzt) berühmte Leiter der Münchner Hofmusik und damit der Hofkapelle warder Komponist Orlando di Lasso. Mit der Spielzeit 2006/2007 trat Kent Nagano als Bayerischer Generalmusikdirektor die Nachfolge Zubin Mehtas an. Das Programm der Bayerischen Staatsoper ist eines der vielfältigsten derinternationalen Opernhäuser. Bei einer Auslastung von mehr als 90 Prozent werden in einer Spielzeit rund 40Opern aus vier Jahrhunderten sowie Ballette, Konzerte und Liederabende gegeben.

Die Münchner Opernfestspiele wurden 1875 gegründet, ein Jahr vor der Eröffnung Bayreuths, und sind damit dieältesten Festspiele Europas.Im Mittelpunkt der Festspiele stand weder ein einziger Komponist wie in Bayreuthnoch ein Programm wie es Hugo von Hofmannsthal für Salzburg konzipierte. Jedoch bildeten die KomponistenWolfgang A. Mozart, Richard Wagner und Richard Strauss aufgrund ihrer persönlichen Beziehung zur MünchnerOper oft einen Schwerpunkt des Programms. Ihren Erfolg und das internationale Ansehen verdanken die Münchner Opernfestspiele der unvergleichlichen Vielfalt und Breite ihres Programms. Besucher aus der ganzen Weltgenießen den Festspielglanz im schönsten Opernhaus nördlich der Alpen. Das New Yorker Newsweek Magazinschrieb: Munich – the timeless home of serious opera expertly performed. Tickets are moderately priced, but thecasting is world class.

Die Diskographie des Bayerischen Staatsorchesters ist reichhaltig: So entstanden mit Zubin Mehta und Ivor BoltonDokumentationen einer einzigartigen symphonischen Arbeit wie auch eine reichhaltige Auswahl an Operneinspielungen. Für das erste gemeinsame CD-Projekt von Kent Nagano und dem Bayerischen Staatsorchesters wurde dieUrfassung von Bruckners Vierter, seiner „Romantischen" Symphonie, ausgewählt. Die Fünfte und Siebente Symphonie werden folgen. Erstmals ist mit der Musikalischen Akademie des Bayerischen Staatsorchesters ein Orchester als Produzent und Organisator der Einspielung in Eigenregie tätig.

Pressekontakt Bayerische Staatsoper:

Christoph KochT +49 (0)89/21 85 10 20F +49 (0)89/21 85 10 23christoph.koch@st-oper.bayern.de

Annette Baumann T +49 (0)89/21 85 10 21F +49 (0)89/21 85 10 23annette.baumann@st-oper.bayern.de

Weitere Informationen

hompage Münchner Philharmoniker ➤

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks ➤

Bayerische Staatsoper ➤

zurück zur Orchesterübersicht ➤

Kalender

2010